Hintergründe

Junge Menschen sind auf der Suche nach Orientierung. Für ihre Lebensgestaltung wählen sie bewusst und unbewusst Modelle aus der eigenen Familie, suchen sich Vorbilder über die Medien und besonders in den Peergroups. Ohne Reflexion und systematisches Lernen/Umlernen besteht die Gefahr von Desorientierung und Ausuferung (Komasaufen, gewalttätige Krawalle u.a.m.), und die Übernahme autoritärer Strukturen, wie Degradierung und Gewalt gegen Frauen, Kinder und Wehrlose.

Logo Lebenskunst - fit for life Diese Tatsachen und eine Fülle weiterer Fakten, wie der hohe Prozentsatz von Angsterkrankungen und Depressionen bei Kindern und Jugendlichen, machen die Notwendigkeit eines Umdenkens in unserer Gesellschaft deutlich.

Prävention durch Elternschulung ist dringend erforderlich, wie es wissenschaftliche Erkenntnisse über die weit verbreitete Unsicherheit von Eltern in Erziehungsfragen und über Erziehungsschäden als Folge von Degradierung, Verwöhnung, Vernachlässigung und Misshandlung von Kindern, belegen (siehe auch www.kinder-respektvoll-erziehen.de). Trotz markanter Fehlentwicklungen bei Kindern und Jugendlichen ist es keines Wegs selbstverständlich, dass Eltern sich in der Erziehungskunst schulen lassen. Vielmehr herrscht der Irrglaube, dass man Erziehen nicht lernen müsse. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, die zukünftigen Eltern, also die Jugendlichen, bereits während der Schulzeit für diese Problematik zu sensibilisieren und ihnen positive Alternativen zugänglich zu machen.